Die im englischen Charakter gehaltene Villa wurde 1908/09 zusammen mit den unmittelbaren Nachbarhäusern von Paul Pott gebaut.

1993 beauftragte die Altherrenschaft der Landsmannschaft Macaria den Architekten Heinz Bienefeld das komplette Haus neu zu gestalten.

Mit einem zuvor festgelegten Etat entwarf Herr Bienefeld ein völlig neues Design für das Macarenhaus.

Die weitreichendsten Veränderungen wurden dabei im Keller vorgenommen: Hier wurde ein neuer Paukkeller für das Austragen von Mensuren sowie ein adäquater Raum für Feierlichkeiten, eine Sauna und eine moderne Waschküche eingerichtet.

Die grauen Terrazzofußböden mit Basaltsplitterungen und weißen Marmorstreifen, die dazu passenden grauen Marmorputzwände, grau gestrichene Türen und das entsprechend gestaltete Treppenhaus - all dies gibt dem Erdgeschoss einen eindeutigen Hauch eleganter Bescheidenheit.

  
   

Das Macarenhaus wird von jungen Macaren wie auch einigen anderen Kölner Studenten bewohnt. Sämtliche Zimmer sind möbliert, verfügen über grundgebührenfreie Telefonanschlüsse, Kabelanschluss mit Premiere sowie zum Teil über eigene Dusche und WC. Im Haus und auf dem gesamten Grundstück sorgt eine schnelle Standleitung und ein Wireless-Lan für eine gute Verbindung ins Internet.

Natürlich steht allen Bewohnern auch der zusätzliche Komfort des Hauses zur Verfügung - neben dem regelmäßigen Putzdienst durch das freundliche Personal gehört hierzu auch die Sauna, Kopierer, komplett eingerichtete Büroräume mit mehreren PC und Faxgerät, diverse Sportgeräte, eine große Auswahl an regionalen wie überregionalen Tages- und Wochenzeitungen und natürlich eine gut sortierte Bibliothek. Im Sommer lockt ein großer Garten ins Freie.

Sind Sie auf der Suche nach einem Zimmer? Schicken Sie uns doch einfach eine eMail oder rufen Sie uns an.